Kernzeitbetreuung hilft vielen Kindern und Eltern

dm-Markt unterstützt Angebot des Diakonischen Werks Mannheim 

Strahlende Gesichter am Standort Käfertalschule: Andrea Geerling von der dm-Filiale in Mannheim-Wohlgelegen überreicht einen Scheck in Höhe von über 670 Euro für die Kernzeitbetreuung. Und das nicht zum ersten Mal. „Mein Herz hängt an der Diakonie“, sagt Andrea Geerling. „Ohne das Angebot der Kernzeitbetreuung hätte ich damals nicht arbeiten können“, ergänzt sie. Unter dem Motto „Jetzt Herz zeigen“ kann sich jede Filiale der dm - Drogeriemarkt Kette in Deutschland ein Projekt aussuchen, dass sie unterstützen möchte. Erneut fiel die Wahl der Filiale auf die Kernzeitbetreuung in der Käfertalschule.  

Betreuung für rund 320 Grundschulkinder in Mannheim – Projekt startete in Käfertal  

Durch die Kernzeitbetreuung des Diakonischen Werks Mannheim werden rund 320 Grundschulkinder an 8 Standorten in über 20 Gruppen täglich unterstützt und begleitet. Die Kernzeitbetreuung startete 2011 als Modellprojekt an der Käfertalschule, der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. „Die Nachfrage war von Anfang an sehr groß“, sagt Claudia Dohr, Koordinatorin der Kernzeitbetreuung an der Käfertal– und Alfred-Delp-Schule. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Angebote an verschiedenen Standorten dazu. Mittlerweile beschäftigt das Diakonische Werk Mannheim im Bereich Kernzeitbetreuung über 60 Mitarbeiter*innen. „Wie erfahren sehr viel Dank von den Eltern“, berichtet Claudia Dohr. Zumal sich die Kernzeitbetreuung nicht nur als Betreuung versteht. „Wir legen sehr viel Wert auf eine gute pädagogische Begleitung“, ergänzt Claudia Dohr.

 

Kinderrat darf über Spenden mitbestimmen – Puppenhaus hoch im Kurs

 

Am Standort Käfertal gibt es mittlerweile 5 Gruppen der Kernzeitbetreuung und die rund 75 Kinder dürfen mitbestimmen. „Da wird vieles diskutiert“, lacht Nermina Tabudic, pädagogische Fachkraft an der Käfertalschule. Bei den Mädchen steht schon lange ein Puppenhaus hoch im Kurs. Ein richtig Schönes aus Holz soll es sein, denn Nachhaltigkeit spielt natürlich auch in der Kernzeitbetreuung eine große Rolle. „Wir brauchen aber auch Spielgeräte für den Garten“, sagt Tabudic. Gerade in Corona-Zeiten gehen die Betreuer*innen mit den Kindern an die frische Luft, wann immer es möglich ist. Auch wünschen sich die Kinder mehr Ausflüge – etwa in den Luisenpark. „Diese Wünsche können wir nur mit Spenden ermöglichen“, erläutert Tabudic. Umso größer ist die Freude an der Käfertalschule über die Unterstützung der dm-Filiale – bei Kindern, Eltern und Betreuer*innen. Hier kommt das Geld direkt an, hier werden die Wünsche der Kinder möglich gemacht. Fek

Kernzeitbetreuung hilft vielen Kindern und Eltern

dm-Markt unterstützt Angebot des Diakonischen Werks Mannheim

 

Mannheim, 12.10.2020. Strahlende Gesichter am Standort Käfertalschule: Andrea Geerling von der dm-Filiale in Mannheim-Wohlgelegen überreicht einen Scheck in Höhe von über 670 Euro für die Kernzeitbetreuung. Und das nicht zum ersten Mal. „Mein Herz hängt an der Diakonie“, sagt Andrea Geerling. „Ohne das Angebot der Kernzeitbetreuung hätte ich damals nicht arbeiten können“, ergänzt sie. Unter dem Motto „Jetzt Herz zeigen“ kann sich jede Filiale der dm - Drogeriemarkt Kette in Deutschland ein Projekt aussuchen, dass sie unterstützen möchte. Erneut fiel die Wahl der Filiale auf die Kernzeitbetreuung in der Käfertalschule.  

Betreuung für rund 320 Grundschulkinder in Mannheim – Projekt startete in Käfertal  

Durch die Kernzeitbetreuung des Diakonischen Werks Mannheim werden rund 320 Grundschulkinder an 8 Standorten in über 20 Gruppen täglich unterstützt und begleitet. Die Kernzeitbetreuung startete 2011 als Modellprojekt an der Käfertalschule, der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. „Die Nachfrage war von Anfang an sehr groß“, sagt Claudia Dohr, Koordinatorin der Kernzeitbetreuung an der Käfertal– und Alfred-Delp-Schule. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Angebote an verschiedenen Standorten dazu. Mittlerweile beschäftigt das Diakonische Werk Mannheim im Bereich Kernzeitbetreuung über 60 Mitarbeiter*innen. „Wie erfahren sehr viel Dank von den Eltern“, berichtet Claudia Dohr. Zumal sich die Kernzeitbetreuung nicht nur als Betreuung versteht. „Wir legen sehr viel Wert auf eine gute pädagogische Begleitung“, ergänzt Claudia Dohr.  

Kinderrat darf über Spenden mitbestimmen – Puppenhaus hoch im Kurs  

Am Standort Käfertal gibt es mittlerweile 5 Gruppen der Kernzeitbetreuung und die rund 75 Kinder dürfen mitbestimmen. „Da wird vieles diskutiert“, lacht Nermina Tabudic, pädagogische Fachkraft an der Käfertalschule. Bei den Mädchen steht schon lange ein Puppenhaus hoch im Kurs. Ein richtig Schönes aus Holz soll es sein, denn Nachhaltigkeit spielt natürlich auch in der Kernzeitbetreuung eine große Rolle. „Wir brauchen aber auch Spielgeräte für den Garten“, sagt Tabudic. Gerade in Corona-Zeiten gehen die Betreuer*innen mit den Kindern an die frische Luft, wann immer es möglich ist. Auch wünschen sich die Kinder mehr Ausflüge – etwa in den Luisenpark. „Diese Wünsche können wir nur mit Spenden ermöglichen“, erläutert Tabudic. Umso größer ist die Freude an der Käfertalschule über die Unterstützung der dm-Filiale – bei Kindern, Eltern und Betreuer*innen. Hier kommt das Geld direkt an, hier werden die Wünsche der Kinder möglich gemacht. Fek

[ zurück ]

Diakonisches Werk Mannheim
Diakoniestiftung Mannheim

 

Diakonie in Mannheim

Die Diakonie in Mannheim

Hier finden Sie weitere diakonische Einrichtungen.

Service und Information:

Folge uns auf Facebook folge uns auf Facebook

Brot für die Welt Diakonie Katastrophenhilfe