Amalie: Aussteigerinnen-Projekt „Horizonte Plus“ erhält Förderung

Sozialministerium Baden-Württemberg fördert elf Projekte

Das Aussteigerinnen-Projekt „Horizonte Plus – Alternativen zur Prostitution“ ist eines von elf Projekten, die das Land Baden-Württemberg zukünftig im Rahmen einer insgesamt drei Millionen Euro hohen Fördersumme berücksichtigt.

Das bisherige aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Aussteigerinnen-Projekt „Horizonte“ bei Amalie, der Beratungsstelle für Frauen in der Prostitution, startete, im Juli 2021 und ist bis Dezember 2022 in seiner Laufzeit befristet. Es unterstützt und hilft Frauen gezielt beim Ausstieg aus der Prostitution und bei der Entwicklung einer tragfähigen Alternative. Diese Arbeit erhält nun als Projekt „Horizonte Plus“ die Zusage einer dreijährigen Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialhilfefonds Plus und Landes Baden-Württemberg. 1,5 Personalstellen wird das Projekt umfassen. Beantragt sind insgesamt 204.000 €, den gleichen Betrag muss der Träger, die Diakonie Mannheim zusteuern, das bedeuten rund 68.000 € pro Jahr. 

Freude über Weiterführung

„Das Thema Ausstieg ist in Deutschland noch immer nicht gut durchdacht“, berichtet Astrid Fehrenbach, Leiterin bei Amalie. Über die Förderung sei sie glücklich und dankbar, weil durch das Projekt die Arbeit mit den Aussteigerinnen gezielt und in der entwickelten Qualität weitergeführt werden kann. Immer noch gäbe es Hürden in vielerlei Hinsicht zu überwinden. Insbesondere Wohnungslosigkeit, der unsichere Aufenthaltsstatus vieler Frauen und der fehlende Zugang zu gesundheitlicher Versorgung stellten schier unüberwindliche Hindernisse dar. Und dies bei komplexen Problemlagen und Prostitutionsfolgen wie etwa Überschuldung, Abhängigkeiten und Gewalterfahrungen. Vielfach sind auch Sprachbarrieren zu überwinden.

Beim Aufbau einer Existenz außerhalb der Prostitution professionell zu unterstützen, mit den Frauen berufliche Alternativen zu entwickeln und eine Integration in den Arbeitsmarkt zu erreichen, ist das Ziel von „Horizonte Plus“. „Unser Jobcoaching hat hierbei eine wichtige Funktion“, so Astrid Fehrenbach. In einem ganzheitlichen Prozess unterstützen die Mitarbeiterinnen die Frauen dabei, ihre persönlichen Stärken und Wünsche herauszufinden, vermitteln sie in Qualifizierungsangebote, helfen bei Bewerbungen und Arbeitsaufnahme. „Ein Prozess, der nicht in wenigen Beratungssitzungen zu bewältigen ist“, sagt Astrid Fehrenbach. Ein großes Plus sei außerdem, dass dem Team auch eine Sprachmittlerin für Bulgarisch angehört und dadurch auch Frauen erreicht werden, die kein Deutsch sprechen.“

Amalie – Ausstiegsberatung seit 2013

Die Beratungsstelle Amalie berät und unterstützt in Mannheim Frauen, die in der Prostitution tätig sind oder aussteigen möchten und wurde 2013 gegründet. Viele der Frauen befinden sich in prekären Armutssituationen. Amalie bietet psychosoziale Beratung, Begleitung, medizinische Grundversorgung und Ausstiegshilfen an. Die Beratungsstelle wird finanziert durch die Stadt Mannheim, das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg und das Diakonische Werk. Weitere Infos unter www.amalie-mannheim.de, www.diakonie-mannheim.de (JeLa)

[ zurück ]

Diakonisches Werk Mannheim
Diakoniestiftung Mannheim

 

Diakonie in Mannheim

Die Diakonie in Mannheim

Hier finden Sie weitere diakonische Einrichtungen.

Service und Information:

Folge uns auf Facebook folge uns auf Facebook

Brot für die Welt Diakonie Katastrophenhilfe